Verein


Im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins Heesfelder Mühle e.V.  steht die gleichnamige Wassermühle. Sie wurde in zweijähriger mühevoller Arbeit von 1991 bis 1993 mit sehr viel Eigenleistung liebevoll restauriert. Die Wassermühle ist Teil des Zentrums für Naturschutz und Kulturlandschaftspflege und dient heute als Begegnungsstätte.

 

Doch die alte Mühle leistet weit mehr: Über den alten Mühlenteich und einen Mühlengraben fließt das Wasser der Hälver auf das ca. 3,5 m große oberschlächtige Wasserrad, das mit etwa 10 U/min rotiert. Seine Welle treibt wahlweise ein historisches Malwerk oder über ein Getriebe mit 760 U/min einen 11kW-Generator zur Erzeugung umweltfreundlichen Stroms an. 

Gerhard Bremicker, Dipl.-Kfm.

Gründungsvorsitzender des Vereins Heesfelder Mühle e. V. zum Thema "Naturschutz und Landwirtschaft" im Jahre 1988:

 

"Arbeiten wie Biotoppflege durch Landwirtschaft bei gleichbleibender Integration extensiv zu nutzender Grünlandflächen in leistungsfähigen Betrieben des ökologischenLandbaus sind wesentliche Anliegen unseres praktischen Naturschutzes. Dazu ist gezielte Öffentlichkeitsarbeit zur Akzeptanz bei Landwirten, Naturschützern und Verbrauchern notwendig, ergänzt durch eine Unterstützung bei der Vermarktung von umweltfreundlichen Produkten. 

 

Langfristig müssen auch die Preise dieser Waren für den Verbraucher noch attrektiver und mehr Qualitätsverständnis für diese gesünderen Waren geweckt werden. Nur so kann das Bauernhofsterben im Sauerland beendet werden und eine naturnahe vielgestaltige Kulturlandschaft erhalten bleiben."