Denkmalschutz


In Eigenleistung erbauten Halveraner Bauern im Jahre 1782 für ihre Kinder eine kleine ca. 20 mal 22 Fuß große Dorchfschule an der Heesfelder Mühle. Ein Klassenraum mit Ziegenstall, Wohnküche im ersten Obergeschoss und eine Schlafkammer im Dachgeschoss dienten einem Lehrer als Wirkungsstätte. Dies zeigt eine gewisenhaft erstellte Chronik der Schule, die bis zum heutigen Tag in der Lindenhofschule in Halver geführt wird. 

Mit viel Eigenleistung wurde die denkmalgeschützte "Schule zur Heesfelder Mühlen" in den Jahren 1994 bis 1997 vom Verein Heesfelder Mühle e. V. wieder restauriert.

Rund um die Schule ranken sich vile Erzählungen und historische Ereignisse. Nach einer wechselvollen Geschichte am Ende des 19. Jahrhunderts - Teile des Gebäudes waren eine Kleinschmiede - wird die Schule heute wieder als weiterer Teil des zentrums für Naturschutz und Kulturlandschaftspflege genutzt.

Der ehemalige Klassenraum dient heute als Außenstelle des Standesamtes der Stadt Halver. Eine Sammlung historischer Arbeitsgeräte aus Landwirtschaft und Handwerk bildet den musealen Rahmen.

 

Der Verein Heesfelder Mühle e. V. bietet außerdem Beratung, Planung und Durchführung von Biotopgestaltung und -pflegemaßnahmen, insbesondere zum Streuobstwiesenschutz.